PortraitAxelAxel lebt und arbeitet in Frankfurt. Er ist Heilpraktiker, gibt Massagen und unterrichtet Faszien-Trainingskurse, in denen er in Theorie und Praxis zeigt, wie man problematische Stellen finden und selbst behandeln kann. Die Übungen sind einfach und überall durchführbar. Durch regelmäßiges Training beugt man so Problemen und Schmerzen vor.

In der Woche auf Formentera bietet Axel auch Behandlungen als Heilpraktiker an, die vor Ort bei ihm gebucht and direkt an ihn gezahlt werden können. 

Faszientraining: ... 

In einem idealen Körper sind die Faszien genau so beschaffen, dass sie dort fest und stabil sind, wo sie uns stützen und halten sollen, und dort flexibel wo sie Beweglichkeit sicherstellen müssen. Anders sieht es aus, wenn Faszien genau das nicht mehr machen. Wenn sie dort locker sind, wo sie stützen sollen und dort fest, wo sie flexibel sein müssen. Die Folge sind klassischerweise Schmerzen im Rücken, im Nacken und Kopf, in den Knien und den Schultern. Wenn Gelenke über- oder unterbeweglich sind können wir Haltungs- und Abnutzungsbeschwerden bekommen. Das führt auf Dauer zu chronischen Schmerzen, die umso schwerer zu beseitigen sind, je länger sie vorhanden sind. 

Stell dir vor, dass du auf einem Floß fährst und plötzlich sind alle Seile weg, die die Baumstämme zusammengehalten haben. Ähnlich würde es uns gehen, wenn unser Körper von einem auf den anderen Augenblick auf alle Faszien verzichten müsste. Faszien, oder Bindegewebe, halten den Rest unseres Körpers zusammen. Sie umgeben Knochen, Gelenke, Muskeln und Organe. Sie sorgen auch dafür, dass unsere Innereien beweglich und verschieblich sind. Wir könnten nicht gut essen, wenn unser Magen sich nicht den Platz verschaffen könnte, den er braucht um die Nahrung aufzunehmen. Es ist also eine gute Idee, sich regelmäßig um seine Faszien zu kümmern!

Ausgelöst durch massive Rückenprobleme beschäftigte Axel sich mit Mitte dreißig mit den Ansätzen und Möglichkeiten der Osteopathie. Den Grundsätzen des Begründers der Osteopathie, Andrew T. Still, folgend ist seine Therapie gekennzeichnet durch sanfte Berührungen die den Heilprozess des Körpers anregen und unterstützen. Verspannungen werden gelöst und problematische Gelenk- und Wirbelverschiebungen werden korrigiert. Auf diese Weise werden die resultierenden Beschwerden in den klassischen Regionen, Rücken, Nacken, Kopf, Schulter und Knie schnell und nachhaltig beseitigt. Er entwickelte über die Jahre seine eigene und ganz besondere Art der manuellen Therapie.

Um seine heilenden Fähigkeiten in Deutschland auch legitim zum Einsatz bringen zu können besuchte er eine Heilpraktikerschule und legte die Prüfung erfolgreich ab. Seitdem praktiziert er in seiner Praxis in Frankfurt und hilft Patienten, die nicht selten von der Schulmedizin keine Hilfe mehr erfahren können. Weitere Infos: http://heilpraktiker-mulitze.de